Der RFID-Chip im Kfz-Kennzeichen

Über den deutschen Autofahrern schwebt ein Damoklesschwert namens Fahrverbote. Nur wie kontrolliert man diese effektiv? Neben der “Blauen Plakette” wird das intelligente Kfz-Kennzeichen diskutiert. Die dort auf einem RFID-Chip hinterlegten Daten können problemlos über Funk ausgelesen werden. Droht der gläserne Autofahrer?

Sollten Fahrverbote in deutschen Städten tatsächlich Realität werden, müssten sie überwacht werden. Damit für den Fahrer keine zeitaufwendige Kontrollen enstehen, denken einige Politiker bereits laut über den Einsatz von sogenannten digitalen Kennzeichen nach. Bereits bei der Lkw-Maut wurde eine Kennzeichenüberwachung erfolgreich getestet. Nun könnte es den einen Schritt weiter gehen – etwa mit einem intelligenten Kfz-Kennzeichen. Das sogenannte IDePlate arbeitet mit RFID-Technologie. Wir klären auf über Vorteile und Risiken.

RFID – was ist das?
Die Radio Frequency Identification (RFID) ist ein berührungsloses Identifikationssystem, bei dem Daten in einem Chip gespeichert werden.

Das könnte Dich auch interessieren...

Translate »