Einstieg 2019 . . .

 

Das kommende Jahr macht ganz den Anschein,
als hätte niemand mehr eine Klagemauer zur Verfügung – von wegen Langeweile,
die ganze Gewürzpalette steht uns nun zur Verfügung
und nicht einfach nur “von Allem ein Bisschen”,
vielmehr die ganze Pracht, die wir hier im Kollektiv vor-kreiert haben,
ob Bewusst oder dann doch eher unbewusst –

in einem Turbomodus, wo auch Ruhe und Erhohlung nicht zu kurz kommen darf!
(darfst Du aktiv werden)


Mehrere angesagte Vorbeitungen, warten hinter den Kulissen darauf,
um endlich in ihr Element treten zu können,

nachdem die Zeiten dazu vielen doch etwas arg lange vorkam.
Wie aber will man jahrtausendalte Machtbesetzungen,
in ALLEN Lebensbeichen unterwandert,

in ein paar wochen ausser Betrieb setzten? Geht nicht!
Das braucht Zeit, Geduld, Konzentration und hochprofessionelle Planung
bis in alle Ritzen des Lebens. Lassen wir uns überraschen.

Diese Welt ist vollgestopft mit Prophezeihungen alles Couler,
und die Verwirrungsschinen in den Medien haben Hochkonjunktur,
so ganz gewollt.
Die grösste Falle aber, ist und war, immer die Angst,
welche uns lähmt, stresst, blockiert, frustriert
und unseres schöpferischen Prozesses beraubt,

so ganz gewollt.
Irgendwann geht jede Seele durch diese Angstwand
und kommt auf der anderen Seite (meistens heil) wieder heraus,

wo sich im nachhinein herausstellt, dass sovieles hier –
nur eine clever inszenierte Illusion war.

Erkennen, erleben: macht frei!
Auch das ist gewollt, wenn auch aus einer anderen Ecke.
Und hin und wieder mal die Ärmel hochkrempeln, hat noch niemandem geschadet.

In diesem Sinne wünsche ich allen treuen BesucherInnen einen kraftvollen Neustart,
Stabilität, Humor, Empathie, Mut und Freude, wann immer möglich,
mit einem Bewusstsein auf gesteigertem Niveau,
Schwingsbeschleunigung hab’ Dank ,
welche ja, als eine Hauptquelle in Erscheinung tritt,
damit sich nebst immer mehr Positivem,
notgedrungen auch alle verborgenen Dinge zeigen können,
um schliesslich transformiert zu werden. Dualität eben.

Übrigens:
das Kraftfeld des Herzens ist (wissenschaftlich nachgewiesen),
wesentlich viel grösser, als dasjenige des Gehirns (Verstand).
Nutzen wir diese Tatsache.

 

Jac Riger – aliasinfo.ch
(im 15. Jahr, als Perlenfischer im Netz)

ˆ

 

Das könnte Dich auch interessieren...