Künstliche Intelligenz (KI) & Transhumanismus – Intro

Hätte mir jemand von ein paar Jahren gesagt, dass ich irgendwann ein Intro zum Thema KI und Transhumanismus schreiben würde, hätte ich wohl den Kopf geschüttelt, noch nicht ahnend wie schnell wir uns, in diesen Tagen, der Aufgabe stellen müssen, dem möglichen Untergang der menschlichen Rasse entgegen zu steuern.

 

Mensch oder Technik?
Hilfreiche Technik für die Menschheit und ihre Probleme?
Mensch & Technik – verschmelzen?
Ewiges ‘Leben’ dank Technik?
Die grossen Ver-sprechen?
Ende gut, alles Illusion … ?

 

 

Viele Fragen bewegen uns Menschen gerade, in einem Zeitabschnitt, indem uns nichts geringeres bevorsteht, uns zu entscheiden, ob wir unsere menschliche Existenz aufgeben oder aber in bekannter, natürlicher Form weiterführen wollen, dann allerdings mit einem wesentlich erweiterten Bewusstsein, was Eigenverantwortung anbelangt. Die vielen verführerischen Pro’s und abschreckende Kontra’s machen es unserem beschränkten, menschlichem Verstand aber auch nicht gerade einfach in so einer gedrängten Entscheidungsphase: “ich müsste doch so vieles wissen, was ich doch noch gar nicht wissen kann”. Wirklich?

Die Tatsache, dass wir je nach Expertensicht, durchschnittlich ca. 2-10% unserer natürlichen, geistigen Ressourcen aktuell zur Verfügung haben, verzerren unser Gesamtbild für ein erfülltes Leben geradezu nachhaltig. Schwergewichtige, wissenschaftliche Annahmen, welche beinahe explizit auf Materiegläubigkeit aufgebaut sind, wo nur das Platz haben darf, was wir mit unseren äusseren Sinnen noch wahrnehmen oder messen können, ist nicht mal unsere halbe Miete für uns Erdenbürger in der Durchgangsreise. Was kann man von einer Evolutionstheorie auch anderes erwarten, welche uns noch immer vom Affen abstammen lässt? Doch, doch ich mag Tiere, und Pflanzen und Steine, weil ihnen allen Bewusstsein innewohnt. Aber alle haben ihren eigenen Entwicklungspfad, der ihnen von einer hochintelligenten Natur aus mitgegeben wurde. Bei uns Menschen kommt dann noch ein freier Wille dazu, auch wenn das immer wieder gerne abgestritten wird.

Was wird uns in den Medien immer häufiger vorgegaukelt, dass wir nur überleben können, wenn wir uns mit der Technik nicht nur befreunden, sondern regel-recht verschmelzen müssen, weil wir sonst weg vom (evolutiven) Fenster sein würden. Wir müssten uns ja nur unsere Welt anschauen und daran erkennen, dass wir sonst überhaupt keine Chance hätten. Befeuern etwa die zuvor erwähnten, beschränkten Gehirnressourcen zu solchen Aussagen, oder werden uns hier gar Glaubenmuster eingepflanzt, um ganz andere, menschenfremde oder sogar menschenfeindliche Pläne umsetzen zu können?
Andererseits aber auch interessant auffällig, wurden doch in den wenigen, letzten Jahren so ganz plötzlich, vieles als Tatsache in der Öffentlichkeit anerkannt und breitgetreten, was man in den letzten Jahrzehnten! noch als irriges, mit Vorliebe als dumme “Veschwörungstheorien” abgehandelt und beschimpft hatte. Genüssliche Beschämung war noch das Mindeste.

Dass Russische Forscher Organe und Zähne (ohne mechanische Technik) wieder nachwachsen lassen können, muss man nicht einfach nur glauben. Dass wenige Heiler bei einem Versuch in einem Krankenhaus innerhalb Minuten einen Tumor zum verschwinden brachten ist dokumentiert. Bruno Gröning z.B. hatte im letzten Jahrhundert so viele Menschen geheilt, dass er den ‘Mächtigen’ unheimlich und demzufolge unterdrückt oder manch anderer Heiler und Hexen ins Gefängniss verbannt und auch reihenweise umgebracht wurde. Was allein der Placeboeffekt so alles verändern kann ist inzwischen doch bei einigen Menschen angekommen, und dass wir z.B. dank dem spirituellen Wissenschafter Bruce Lipton wissen (der Jahre lang in eigenen, wissenschaftlichen Reihen auf äusserste bekämpft wurde), dass wir unsere Gene beeinflussen können, befremdet zum Glück auch immer weniger Menschen.

Einstein beglückte uns mit der sinnvollen Aussage, dass man ein Problem nicht mit derselben Denkweise lösen kann, durch das es entstehen konnte. So werden eben noch immer Wunder als solches bezeichnet, weil uns das Wissen um die Zusammenhänge fehlen. Wenn wir also ein ‘Wunder’ auf der materiellen Ebene erleben dürfen, wäre es offensichtlich sinnvoller, etwas tiefer hinter den sichtbaren Kulissen anfangen zu forschen. Dazu müsste man aber bereit sein anzuerkennen, dass es neben unseren äusseren Sinnen auch noch ganz andere Frequenzspektren gibt, die endlich angeschaut und anerkannt werden wollen.

Dass uns dabei die Technik auch immer wieder mal unter die Arme gegriffen hat, soll hier gar nicht verheimlicht werden. Eine Technik, welche den Menschen als vorübergehende, unterstützende Massnahme eingesetzt wird, als eine Technik welche uns nicht nur abhängig, sondern letztlich entscheidungs-unfähig werden lässt ist aber eine ganz andere Nummer – worüber wir uns nicht nur Gedanken machen, sondern baldmöglichst eine bewusste und klare Entscheidung fällen sollten.

Erschreckend wenigen Menschen ist es bewusst, wie weit diese Technik (KI) bereits fortgeschritten ist, da wir uns fast nur durch die medialen Sonnenseiten berieseln lassen, wie äusserlich bequem unser Leben noch werden könnte, mit den vielen elektronischen Spielzeugen, wobei natürlich ganz viel Geld, Arbeisplätze, und insbesondere ‘hilfreiche’ Kontrollen etc. auf dem Spiel stehen, was uns nur allzugerne verschwiegen wird. Was wurde uns bereits in den 80ern an Freizeit versprochen, welche dank Computern uns zur Verfügung stehen würde …

Hier wird uns also nicht geringeres, als ‘ewiges Leben’ versprochen! Kann ich denn hier überhaupt noch von Leben sprechen, wenn ich an eine Maschine angehängt bin?

Hier mag grundsätzlich überhaupt mal die Frage gestellt werden, wieso wir eigentlich nur so ein kurzes Leben haben, wo doch sogar in den Bibeln dieser Welt von früheren Jahrhunderten an menschlichen Lebensjahren berichtet wurde? Dass wir nur mit wenigen Prozenten aktuell funktionieren, welche mit einer alten Manipulation zu tun hat, die vor Jahrtausenden bei uns Menschen stattfand. ist wiederum eine andere, etwas längere Geschichte. Dass wir aber so schnell altern, hat in unseren Tagen natürlich mit den Vergiftungen in inzwischen allen Lebensbereichen zu tun, nicht wenig aber auch mit unserem künstlich erzeugten, gewolltem Stress. Wie aber war das noch vor hunderten Jahren? Da haben uns die uralten Glaubensvostellungen (Gedanken) zügig nachgeholfen, da man unumstösslich der Meinung ist, wenn der Körper, mit der Volljährigkeit ausgewachsen, der allmähliche Beginn eines Umkehrprozesses, ergo der Zellverfall, der zum Tode führt, unaufhaltsam eigeleitet würde, sozusagen naturgewollt.  Da wir nun aber endlich wissen, dass wir unsere Gene (im letzen Beispiel in einem destruktiven Sinne) beinflussen können – dann ist das eben genau so! Dass dies natürlich genauso im positiven Sinne funktioniert versteht sich nun von selber.

Einst waren wir Götter! Und wir sind, wenn wir das denn auch wollen, auf dem natürlichen Wege, unseren ursprünglichen Platz wieder einzunehmen. Doch welchen, der vielen Lockrufen alles Couleur wollen wir uns Raum verschaffen? Welchen Preis sind wir bereit dafür zu zahlen?

Was sich leider noch nicht so breit herumgesprochen hat, ist die Tatsache !, dass für die allermeisten Probleme, die wir auf dieser Welt erschaffen haben, Lösungen zur natürlichen Wiederherstellung längstens bereit stehen. Wären da nicht gewisse Mächte (KI-gesteuert?), die das noch immer zu verhindern wissen. Sind doch z.B. alle unsere Energieprobleme seit den 30er Jahren des letzten Jahrhundert gelöst, dank dem genialen Erfinder Nikola Tesla. Keine Weltmeere mit Plastik zugemüllt, keine Luftverschmutzungen durch Kohle, keine Verstrahlungen dank Kernkraftwerke, keine tote Vögel dank Windenergien oder 5G-Netze, keine vergifteten Kinder dank Selenabbau für die kommende Elektrobatterieschwemme usw. usf.
Möge hier eine ganz kleine Auswahl an Techniken in Erinnerung gebracht werden, welche unser Leben längstens zum Besseren hätten gedeihen lassen können.

Dass Transhumanismus ein Weg zur Transzendenz sein soll, ist vielleicht eine der gefährlichsten Glaubenssätze überhaupt, welche uns – auf Teufel komm raus – eingehämmert werden sollen. Es mag vielleicht ein Abenteuer sein, welches unser Bewusstsein verändern kann – und auch verändern wird. Allerdings ganz anders, als wir uns ein Abenteuer gewohnt sind: die Konsequenz ist letztlich nichts weniger als die Vernichtung unserer schöpferisch-naturgewachsenen Spezies!

Transhumanismus bedeutet ja nicht einfach ‘die Angst vor der Technik überwinden’, sondern die leichtsinnige und unumkehrbare Aufgabe unserer schöpferischen Fähigkeit, in einer schon fast absurden Unwissenheit zurück gelassen, dass man die aktuell gelebte Schmalspurkapazität von wenigen Prozenten jederzeit auf eine natürlich Art erweitern kann, ohne gleich die Verantwortung an ein synthetisches Pseudokollektiv an der Garderobe abgzugeben. Cyborg-Gemeinschaft lässt grüssen – und wartet auf dich!

Bei den Dokumentationen der bekanntesten ScienFiction-Autoren:  H.G. Wells, Arthur C. Clarke, Robert A. Heinlein, Isaac Assimov, Pillip K. Dick kamen selbst die Kommentatoren zum Schluss, dass der angeblich von Paranoia (?) geplagte und als “viel zu negativ” verschrieene Autor P.K. Dick wohl eher ein Visonär war, da er unserer heutigen Realität (leider) am nächsten kommt.
Inzwischen gibt es unzählige Bücher und Filme, wo man sich selber sehr gut einarbeiten kann, in welcher Welt man wirklichkeitsnah leben möchte …

Allerhöchste Zeit sich zu entscheiden für eine neue Vision, für eine neue manifestierte Realität. Erschaffen durch unsere ureigene, göttliche Schöpferkraft: unser Vorstellungsvermögen! In einer wirklich freien Welt, wo wir uns freiwillig miteinander weiter entwicklen und erfüllt leben können, frei von Konkurrenzdenken, frei von Pseudowettbewerb, frei von Egoismus, im Wissen, dass wir gemeinsam, aber ohne Diktat, etwas ganz Grosses erschaffen und trotzdem unsere natürlich gewachsene Individualität beibehalten können.

Solange wir in einer Dualität leben, wo unsere Zerstörungskraft noch so einen grossen Raum einnimmt, kann man sich schnell ausrechnen, wohin gewisse Ziele avisiert werden (Militär, Reich-Arm-Gefälle, Machtansprüche, Gesetzesauslegungen, territoritariale Ansprüche usw.). Wenn wir uns dann mal so weit entwickelt haben, dass unser Bewusstsein solche Ansprüche als unrelevant erachten mögen, weil alles sinnvoll-gleichmässig aufgeteilt ist (weil es genügend Nahrungsmittel und Raum für alle Bewohner gibt, wenn man eine mewscnhlich sinnvolle Verteilung anwendet!), regelt sich unser menschiches Zusammensein auf eine ganz natürliche, harmonische Art und Weise – mit natürlich gewachsene Weisheit.

Der Wegweiser ‘Jenseits von 2012’ kann uns dabei vielleicht impulsgebend etwas unterstützen. Zumindest einmal fest eingravierte Glaubensätze versuchsweise mit einer ganz anderen Perspektive zu begegnen und sich darüber erweiternde Gedanken zu machen.
Oder dann gleich ganz themenspezifisch “Synthetic Super Intelligence and the Transmutation of Humankind‘.

Die göttliche Schöpfung wird sich mit Sicheheit nicht selber ans Messer liefern. Allenfalls werden Zeitlinien getrennte Wege gehen, dann aber vemutlich für viele lange Jahre, bis sich diese Linien, irgendwann in der Zukunft vielleicht wieder begegnen werden … (?).

 

Eine einfache, aber vielleicht utlimative Frage, die vor deiner Weg-Entscheidung übrigbleiben könnte: “willst du in einer vogegaukelt ‘technisch-perfekten’ Welt – ohne LIEBE – leben?”