Skandal des Jahres: Breitbart veröffentlicht Googles interne Zensurrichtlinie

Allum Bokhari hat auf Breitbart.com eine 85-seitige interne Anleitung von Google veröffentlicht, wie konservative Meinungen zu zensieren sind. Die „Tradition der Meinungsfreiheit“ sei „überholt“! Eine der Hauptgründe dafür sei neben der Wahl Donald Trumps der Aufstieg der AfD in Deutschland.

von Collin McMahon

Allum Bokhari wurde bekannt als Ko-Autor von Milo Yiannopoulos u.a. im Skandal um linke Zensur bei Facebook. Nun hat er die vielleicht größte Bombe aller Zeiten im Nachrichtenkrieg um Fake News platzen lassen:

Die 85-seitige interne Google-Firmeneinweisung, die exklusiv an Breitbart geleakt wurde, behauptet dass die „amerikanische Tradition der Meinungsfreiheit“ im Internet überholt sei.

Jouwatch hat bereits im Sommer 2017 ausführlich über die Zensur bei Google gegen konservative Meinungen berichtet und wird seitdem rigoros von Google-Suchergebnissen gelöscht, wie viele andere konservative Webseiten auch. Jüngst wurde der führende deutsche YouTuber Hagen Grell von Google-Tochter YouTube gesperrt und sein Hauptkanal zensiert.

Das 85-seitige Briefing mit dem Titel „The Good Censor“ (Der gute Zensor) räumt ein, dass Google und andere Tech-Plattformen mittlerweile „die Mehrheit der Online-Gespräche überwachen“ und sich als Reaktion auf unwillkommene politische Ereignisse auf der ganzen Welt „in Richtung Zensur bewegen“.

In dem Dokument zitierte Beispiele umfassen die Wahl Donald Trumps 2016 und den Aufstieg der Alternative for Deutschland (AfD) in Deutschland.

Das könnte Dich auch interessieren...

Translate »