Warum ‘Sophia’ Menschen töten will …


Können sich Künstliche Intelligenzen gegen ihre Schöpfer stellen? Und reicht im Notfall ein Abschaltknopf?

Der US-Amerikaner David Hanson ist Roboteringenieur, Spezialgebiet: Humanoide. Er baut Maschinen, die äußerlich Menschen ähneln und in der Lage sind, selbstständig dazuzulernen, ohne dass jemand einen neuen Chip einsetzt. Künstliche Intelligenz nennt man das. Seiner neuesten Kreatur gab er den Namen Sophia. Hanson sagt, sie sei der „liebenswerteste, ausdrucksstärkste und einfühlsamste Roboter, den die Welt je gesehen hat“. Und dass sie ständig klüger werde.

»Okay, ich werde Menschen töten«
Auf der diesjährigen Konferenz SXSW in Texas hat er Sophia einem größeren Publikum vorgestellt. Sie sieht aus wie eine Schaufensterpuppe ohne Beine, dafür mit sehr feinen Gesichtszügen. In ihren Augen stecken Kameras, sodass sie die Mimik ihres Gegenübers erkennt und auf Emotionen reagiert. Bei SXSW wollte David Hanson zeigen, wie flüssig man sich schon jetzt mit Sophia unterhalten kann. Tatsächlich plauderte sie eloquent daher, beantwortete Fragen, behauptete, dass sie sich sehr für Design- und Umweltthemen interessiere. Außerdem würde sie später gern eine Familie gründen. Dann versuchte ihr Erfinder einen Scherz und fragte mit deutlich ironischem Unterton: „Möchtest du Menschen töten?“ Und sie antwortete, ganz ohne Ironie: „Okay. Ich werde Menschen töten.“ ..weiterlesen

Das könnte Dich auch interessieren...