Schöpfung unserer neuen Welt – Dieter Broers

Liebe Freunde,
dieses Jahr erfuhr ich meine bisher größten Herausforderungen, nie zuvor standen für mich Resignation und tiefste Zuversicht so eng beieinander. Nie zuvor hatte ich so oft das Gefühl mich geirrt und versagt zu haben, dass die „Weckrufe“ nicht zum Erwachen der Menschheit reichen würden. In meiner Wahrnehmung schien sich der Wahnsinn auf der Erde bis ins Unerträgliche zu steigern.
Das Erstaunliche daran war jedoch, dass in unmittelbarer Folge an diese Resignation ein Gefühl der Sicherheit eintrat. Dieses Gefühl war nicht unbedingt das Ergebnis neuer Indizien dafür, dass dieses Erwachen tatsächlich stattfindet. Es entstand aus einer Klarheit, wie ich sie bisher nur sehr selten wahrnehmen durfte. Ohne erkennbare Argumente wusste ich einfach, dass letztlich doch alles gut ausgehen würde. Irgendwie wusste ich auch, dass es sich hierbei um die Geburt der neuen Welt handelte.
Bezeichnenderweise war es auch ein Jahr, in dem ich mehr und intensiver betete als je zuvor. Wie Ihr Euch sicher denken könnt, richteten sich diese Gebete an die göttliche Quelle allen Seins. Hierbei hoffte ich vergeblich auf Antworten, die ich als Inspirationen empfangen würde. Und doch hatte ich nach jedem Gebet das eindeutige Gefühl der inneren Sicherheit und Klarheit, dass die Neugeburt einen guten Ausgang finden wird. Dieses Gefühl wurde noch durch eine freudige Ekstase bestätigt.
Zunehmend stabilisierte sich diese Zuversicht, irgendwie wusste ich ganz genau, dass der Geburtsprozess für die neue Erde bereits begonnen hat. Im übertragenen Sinne erkannte ich, dass die Fruchtblase bereits geplatzt ist[1]. Bekanntermaßen leitet eine geplatzte Fruchtblase die Geburt eines Lebewesens ein (Üblicherweise platzt die Fruchtblase, wenn der Muttermund bereits sehr weit geöffnet ist und die Wehen eingesetzt haben.). Dieser Teil der Geburt wird als kritische Phase für Mutter und Kind bezeichnet. In diesem Übergangszustand sollen wir ganz besonders auf uns achten und ganz bewusst um Schutz bitten.
Zu den erfreulichsten Höhepunkten dieses Jahres zählt für mich eine viertägige Konferenz, die vom 10. Bis zum 14. Oktober in Delphi ausgetragen wurde[2]. Diese „NOW Konferenz“ (Nature Of Wonders[3]) war der Name eines internationalen Treffens von spirituellen Vertretern aus den Bereichen der Wissenschaft, Kultur, Philosophie, Politik und Religion. An diesem Ereignis nahmen mehr als 150 Teilnehmer aus etwa 30 Nationen teil. Allein diese Örtlichkeit erregte mich in meinem Innersten. Ich erinnerte mich, dass der Name Delphi sich vom griechischen Wort δελφύς (delphys) für „Gebärmutter“ ableitet (!) und verweist offenbar auf eine alte Verehrung der Erdgöttin Gaia hin (Gaia ist in der griechischen Mythologie die personifizierte Erde).
Eines der Besonderheiten dieser Konferenz war, das offenbar allen Teilnehmern die aktuelle Weltlage ungeschminkt klar war. Diese Erkenntnis festigte den Entschluss aller Beteiligten, sich ohne zeitlichen Verzug um die Zieldefinition für die neue Welt zu kümmern. In diesem Zusammenhang stellte meine Ansicht vor, dass wir aus der Haltung eine Lösungs-, zu einer Zielorientierung kommen sollten. In diesem Sinne wurden auch am letzten Konferenztag klare Ziele als Maxime[4] für die neue Welt definiert.
Der Höhepunkt dieser Veranstaltung [5] bestand in einem nächtlichen Ritual, an dem wir diese Ziele unter freiem Himmel visualisierten und zwar genau an der Stelle, wo vor etwa 2800 Jahren die heiligen Rituale praktiziert wurden. Voller Liebe, voller Freude visualisierten wir gemeinsam einen Teil der neuen Welt. Nach wenigen Augenblicken stelle sich das unbeschreibliche Gefühl einer ekstatischen Freude ein! Einige der Anwesenden bemerkte ein deutliches Lichtzeichen am nächtlichen Himmel, ein Zeichen, was sogar photographisch aufgenommen wurde.
Liebe Freunde, in jeder Sekunde baut sich unsere Welt 10 hoch 22 x (eine 10 mit 22 Nullen) neu auf! Demzufolge haben wir in jeder Sekunde 10 hoch 22 x neue Möglichkeiten, unsere Welt neu zu gestalten! Bedauerlicherweise übernehmen wir immer wieder die alten Programme, die sich dadurch immer wieder aufs Neue verfestigen!
Es braucht Mut, den Mustern, die unser Empfinden, Denken und Handeln bestimmen ins Auge zu schauen und zu erkennen, was UNSER Anteil an diesen Endlosschleifen ist, in denen sich täglich wiederholt, was wir eigentlich beenden wollen. Nutzen wir diese Feiertage für unsere bewusst gewählten Visionen für unsere neue Welt.
Schließen wir hierzu die Augen und bauen uns eine klar definierte und visualisierte Welt auf, achten wir darauf, dass wir diese inneren Bilder mit innigster Freude gestalten und, indem wir uns in unserer Vorstellung in sie hineinversetzen, so tun, als ob alles schon so ist, wie wir es uns herbeiwünschen. Nur so kann eine neue Wirklichkeit entstehen, denn nichts kann sich ereignen, was unser Bewusstsein nicht zuvor als eine Möglichkeit erkannt hat.
Me Agape
Euer
Dieter Broers
[1] In diesem Fall handelt es sich um einen rechtzeitigen Sprung der Fruchtblase. Ein vorzeitiges Platzen der Fruchtblase findet bereits vor dem Wehenbeginn statt.
[3] The NOW Assembly – Nature Of Wonders is an international gathering of scientists, cultural figures and social practitioners, simultaneously presenting a unified, coherent picture of the world drawn from the most striking scientific breakthroughs and important cultural trends of recent years. Together they transform the system of ideas about the world and humans’ place in it and can possibly lead the humankind out of the civilizational impasse.
[4] Maxime als höchste Regel.

Das könnte Dich auch interessieren...

Translate »