USA, Großbritannien und Frankreich greifen mit über 100 Raketen Ziele in Syrien an!

„Es gab keine Alternative“, so die britische Premierministerin Theresa May.
Die USA, Frankreich und Großbritannien haben wie angedroht in der Nacht zum Samstag Syrien mit zirka 100 Raketen angegriffen, darunter drei Forschungszentren in Damaskus und Homs. Russland hat harte Konsequenzen angekündigt.

US-Präsident Donald Trump hatte am Freitagabend US-Ortszeit in einer Rede an die Nation die kurz zuvor begonnenen Militärschläge verkündet und erklärt, dies sei die Antwort auf den den angeblichen Einsatz chemischer Waffen durch die syrische Regierung unter Präsident Baschar al-Assad gegen das eigene Volk:

„Dies sind nicht die Taten eines Menschen. Es sind die Verbrechen eines Monsters“, so Trump weiter.

Der Angriff selbst war offensichtlich begrenzter als von vielen Seiten befürchtet. Die Schläge galten als besonders heikel, weil Russland in Syrien als Schutzmacht agiert. Befürchtet wurde eine direkte Konfrontation der USA und Russlands. Russland drohte nach dem Angriff auch mit harten Konsequenzen erklärte aber auch, dass die Raketen der USA und ihrer Alliierten nicht in den Luftverteidigungsraum Russlands in Syrien eingedrungen sein. Die syrische Luftabwehr soll rund ein Drittel der Raketen abgefangen haben.  ..weiterlesen…

Das könnte Dich auch interessieren...

Translate »