INTRO – Erfreuliche Presse-Info

 

Zuallererst muss hier mal ganz LAUT verkündet werden,
dass ALLE menschlichen Probleme in unserem Zeitabschnitt
‘HAUSGEMACHT’ sind !

Und mindestens so LAUT darf verkündet werden,
dass ALLE menschlichen Probleme in unserem Zeitabschnitt
LÄNGSTENS GELÖST sind !
Viele auf dem Papier und viele – leider immer noch, zwar umgesetzt funktionierend, aber versteckt, weil auch Pioniere gerne etwas länger leben, als gewisse Kreise ihnen zugestehen möchten.

 

Und warum merken wir davon gerade fast gar nichts? Weil es Kräfte gibt auf diesem Planeten, die ALLES daran setzen, damit es so problematisch bleibt wie es gerade ist, oder gerne auch noch etwas arger. Um es sehr verkürzt auszudrücken: es geht um TERRITORIUM (Planet), MACHT und GELD resp. RESSOURCEN . Und das seit Zeiten, welche längstens VOR unserer, noch auffindbarer Geschichtsschreibung in Bewegung gesetzt wurden. Und unsere Politik, Industrie und fast alle Mainstream-Medien spielen hier gerade eine der traurigsten, unrühmlichsten Rollen, die wir als Menschheit uns vorstellen können, wie das gerade jetzt fast täglich deutlicher zum Ausdruck kommt (z.B. ‘Fake-News’). Verschwörungstheorien? Mitnichten, aber unzählige Male bewiesenermassen Verschwörungs-PRAXIS – wie z.B. hier in einer doch recht kompetenten Runde – bei 3SAT-TV ! – diskutiert wurde. Oder eine Kurzversion des deutschen Ex-Bundesminister und parlamentarischer Staatssekretär Andreas von Bülow.

Ist das jetzt eine erfreuliche oder eine unerfreuliche Nachricht? Das hängt ganz davon ab, aus welcher Perspektive man das Szenario betrachtet, auf welcher Seite man steht und wie diese “Schlacht der Schlachten” auf diesem Planetenjuwel, ausgehen wird.

Ja, es ist wahr, und auch keine Überraschung, die negativen Schlagzeilen in unserer geformten UN-Kultur haben leider noch immer unbestreitbar die Überhand und prägen nicht gerade unbescheiden unseren alltäglichen Gemütszustand.

Tatsächlich nehmen aber auch die erfreulichen, aufbauenden Neuigkeiten immer mehr zu, selbst wenn der Löwenanteil davon, in der gewohnten Presse, leider noch immer sehr gerne unterdrückt wird – aus welche Gründen auch immer …
Das Bewusstsein im Kollektiv wächst trotz allem immer etwas schneller und die Unzufriedenheiten im Kollektiv schaffen den not-wendigen Druck, um uns allen wieder eine lebbare Situation zu ermöglichen.

Wenn wir alle das umsetzen, was wir in unseren Seelenplänen hierher mitgenommen haben, manifestiert sich das Paradies tatsächlich in windeseile. Packen wir’s also gemeinsam an, holen unsere Kreativität aus unserem verstaubten Rucksack (uih ist der schwer geworden  ), aktivieren unseren Mut zur Umsetzung, leben unsere gottgegebene Schöpferkraft und drücken auf diese Weise unsere befreiende Selbstverantwortung aus z.B. in ganz praktischen Alltagsverbesserungen, Meditationen, wahrhaftig dienende Tätigkeiten, Visualisierungen, Bewussseinsarbeiten, usw. – so ganz nach dem Motto der etwas älteren Weisen: “Willst du die Welt verändern, beginne zuerst bei dir selber”. Unser Gewissen möchte sich endlich wieder mal befreit ausdrücken können. Und das – mit R(r)echt.

Möglicher Veränderungs-Einstieg: wenn wir uns z.B. bewusst sind, dass wir nicht wirklich sterben können, wenn wir uns bedroht fühlen (wir legen nur unseren Körper ab, wenn die Zeit da ist), lebt es sich schon mal viel besser. Eine gewaltige Menge an Stress löst sich sofort auf und setzt Kräftereserven frei, womit wir unser Leben viel entspannter und optimaler, befreiter gestalten können.

Da wir uns nun mal hier in der Dualität aufhalten, wird man nicht drum herum kommen, jeweils ALLE Seiten der Medaillie zu betrachten, möchte man besser informiert sein, ergo auch diejenige die uns mehr zu schaffen machen. Man kann natürlich lernen, damit umzugehen. Und genau dazu hatte ich hier mal ein paar Gedankenimpulse gesetzt: Im Umgang mit ‘negativen’ Presse-Meldungen

* * *

Wie entstand eigentlich diese Rubrik: “die erfreuliche Presseinfo”?

Da aufbauende Informationen leider immer noch eher selten sind, darf hier meine kleine Vorgeschichte erwähnt werden, wie es zu dieser Rubrik überhaupt kam.

Als ich im Jahre 2004 aus der Südschweiz wieder in die DeutschSchweiz umzog, wollte ich hier erst mal meine Bleibe in Ruhe einrichten. Ich hatte mir eine Auszeit genommen und ALLE abbonnierten Zeitungen und Zeitschriften nicht zu konsumieren (probier das heute mal mit der ‘Handy-Generation’ ). So stapelte sich mein Zeitungsberg in ein paar Monaten auf ca. eineinhalb Meter und ich ging da täglich dran vorbei, weil ich ja die neueste Ausgabe da einwob.
nachdem meine kleine Bleibe endlich schmuckgerecht eingerichtet war, kam dann eben die Medien-Gretchenfrage: entsorgen oder durcharbeiten? Erst mal sinken lassen, dann die zündende Idee(n). Das wäre doch mal eine Gelegenheit, alle Druckmedien von hinten nach vorne zu lesen oder – noch besser: von vorne nach hinten. Wie liest sich sowas und was war noch vor 5Wochen gültig, ob das immer noch präsent ist und – dann eben, wie kommt es daher. Da gingen ganze Blitzlichter auf, wie da geschummelt, verdreht, weggelassen und nicht selten auch wiedere das Gegenteil verkündet wurde (das war bereits vor 15 Jahren so!). Also Praxis im Schnelldurchlauf, das erspart ganz viel kostenpflichtige Weiterbildung zur mentalen Horizontausdehnung.

Gleichzeitig hatte ich mir vorgenommen, als vermutlich einer der wenigen (?) (in meiner Wahrnehmung vielleicht sogar der erste in der damaligen Alternativpresse, der sich auch mal auf die sogenannt “positiven Pressemeldungen” konzentrierte, und das in einer separaten Rubrik (damals schrieb ich noch viel mehr selber). Einen Impuls dazu hatte ich noch im Hinterkopf, als hier im LandesRadioSender (DRS) mal eine Diskussionsrunde dieses Thema durchwühlte, da die Moderation immer wieder entgegen behauptete, dass es sehr wohl ganz viele positive Meldungen geben würde, aber man sie einfach nicht wahrnehmen würde (soweit meine flüchtigen Erinnerungen dazu).

Als ich mich also auf die Arbeit machte, alle diese mentalen Goldstückchen ausfindig zu machen, fiel mir als erstes auf, dass solche Meldungen sehr versteckt aufzufinden waren und äusserst unscheinbar, fast verkleidet, so ganz beiläufig meistens nur sehr wenige Zeilen für diese Alibiübung geopfert wurden. Also doch!

Um es vorweg zu nehmen, finden sich heute dank viel mehr Alternativmedien eben auch viel mehr Erfreuliches, gedruckt oder mehr virtuell. Die Mainstreampresse tut sich tatsächlich immer noch sehr schwer (weil es einfach nicht erwünscht ist von den sogenannant Mächtigen!).
Aller Enttäuschungen zum Trotz und ständig mit der Lupe im Zeitungswald herumfuchtelnd, entschied ich mich zu dieser Sissifusarbeit und das kleine Häufchen motivierte mich dann doch, genau diese Seite ins Leben zu rufen. Herzlichen Glückwunsch zum 15. Geburtstag!

Nachtrag:
Meine redaktorische Neugier liess wieder mal nicht locker, ob ich denn die oben erwähnte Sendung noch irgendwo auffinden könnte, belohnte mich die Synchronizität geradezu aufs majestätische: mit einer ausgestrahlten Sendung – vor drei Tagen! – auf Radio SRF (früher (DRS): Berichtet Radio SRF zu negativ über das Weltgeschehen? /“Immer nur schlechte Nachrichten- ich kann es nicht mehr hören!” (leider nur auf ScheizerDeutsch).

Selbstverständlich gibt es zu diesem Thema, dank wachsendem Bewusstsein, inzwischen viel mehr Sendungen, Diskussionen, Foren, Blogs etc., wie hier z.B.: RUBIKON: „Gute Nachrichten“
oder dann auch mal: Schlechte Nachrichten sind gute Nachrichten

Eines mag hier fairerhalber auch mal erwähnt werden: angestellte Journalisten in der “öffentlichen Presse” haben schon längst keine Wahlfreiheit mehr über was sie, wie berichten dürfen (oft nicht mal in der Chefredaktion). Geschichtenerzähler. Leider.

Genau deshalb gibt es eben immer mehr Alternativquellen, welche diese Löcher zu stopfen versuchen, auch wenn, oder gerade deshalb eine aktuell rigorose Zensur über diese Bühnen fegt, ca. Orkanstärke 5! (2019)

  • Im Wörterbuch speichern
    • Keine Wortliste für Deutsch -> Deutsch…
    • Eine neue Wortliste erstellen…
  • Kopieren